Denis Mau/ Juni 1, 2019/ Grüne, Wernigerode/ 0Kommentare

Bei Unwahrheiten wuchs bei Pinocchio die Nase.
Anders als bei der literarischen Vorlage ist es heute eine Mail, die die Aussagen des Oberbürgermeisters ins Zwielicht führt.
Erst durch die aktive Pressearbeit wurde der Nachweis erbracht, dass er den Stadträten, der Presse und Öffentlichkeit nur selektive Wahrheiten vermittelt hat.
Das wird im Stadtrat zu bewerten sein.

Wenn Herr Gaffert keine plausiblen Erklärungen vortragen kann, werden zunächst die Fraktionen die Frage zu beantworten haben, ob ein Pinocchio der richtige Repräsentant unserer Stadt bleiben kann.
Wir verlangen Akteneinsicht in die Mail- Korrespondenz der Stadt mit der Winterberg GmbH.

S. Wetzel (Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/Die Grünen im Stadtrat von Wernigerode)

Hintergrund:

Die Harzer Volksstimme berichtet am 31.05.2019, dass am Donnerstag, den 16. Mai 2019 (Tag der Stadtratssitzung) schon vormittags um 09:27 Uhr der Oberbürgermeister Peter Gaffert eine E- Mail vom Investor Herrn Bürger bekommen hat.

In der E-Mail von Herrn Bürger, schrieb der Investor: „ Ich sehe keinen Grund mehr, mich zeitlich und finanziell zu engagieren“ doch diese wichtige Information verschwieg der Oberbürgermeister Peter Gaffert den gewählten Vertretern des Stadtrats von Wernigerode bis zum Tag der Berichterstattung am 31. Mai.

Quelle: Harzer Volksstimme Seite 13 – Freitag, 31 Mai 2019

Share this Post

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*